Menü

OSBNForum

OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Allgemeine Diskussionen zum OSBN.

OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Arthur » Mi 8. Mär 2017, 12:58

Hallo OSBN. Kurz Feedback zu einer Sache, die mich in der letzten Zeit immer öfter bei euch nervt: Beiträge die nichts mit Open Source zu tun haben.

Hört ihr bestimmt immer wieder mal… Wenn ich einen Verteiler der sich "Open-Source-Blog-Netzwerk" nennt abonnieren, erwarte ich halt schon Artikel aus dieser Ecke und nicht, dass es eine Sammlung von Leuten ist, die ihr Blog mit Open Source Software betreiben oder so. Wie steht ihr dazu? Warum kommen so viele Beiträge zu anderen Themen über dieses Netzwerk? Mitglieder müssen doch sicher Artikel taggen und es wird nicht einfach jeder Artikel übernommen, oder?

Ich beziehe halt einen großen Teil meiner News über meinen RSS Reader und da ärgert es mich schon, wenn durch solche Artikel täglich so viel unnötige Mehrarbeit beim Filtern entsteht. Durch die falsche Markierung ist das für mich so was wie Spam. Clickbait unter falscher Flagge ;) Das läuft schon seit einer ganzen Weile — mal mehr mal weniger. Da trotzdem auch einige wirklich spannende Artikel zu Open Source über euer Netzwerk kommen, habe ich das immer etwas Zähneknirschend akzeptiert.

Heute schreibe ich, weil mich ein Extremfall echt stutzig gemacht hat: Mal wieder ein Troll–Post von "Hirnfick 2.0". Bin ich in letzter Zeit ein paar mal drüber gestolpert. Also schau ich kurz, wie der in meinen Reader kommt. Und da staune ich nicht schlecht, vom OSBN. Ernsthaft? Hass–Artikel gegen Open Source und bekannte Vertreter (Linux, Firefox…)? Das und ein paar Fanboy Artikel zu Microsoft machen den Hauptteil des Blogs aus. Das ist okay, aber warum über das OSBN?

Vielleicht soll das dieses "über den Tellerrand schauen" sein, denke ich. Oder auch mal Gegenmeinungen sehen. Mag sein. Finde ich trotzdem schon hart bevormundend, das so präsentiert zu bekommen. Ich entscheide bei so was lieber selbst. Gegenmeinungen gehören dazu, aber auf dem Niveau ist das schon 'ne Zumutung. Und heute wurde es dann noch eine Spur härter: politische Gesinnungs–Artikel über das OSBN; noch dazu unter einem (ich unterstelle mal absichtlich) irreführenden Title? Was sollen rechte Wut–Posts mit dem OSBN zu tun haben?

Wer Bedarf nach konformistischer Rebellion hat, kein Problem: der Bedarf wird fast überall befriedigt. Für solche Artikel braucht's aber kein OSBN.

Sorry dass das Post viel (!) länger als geplant geworden ist. Ich würde dazu gerne mal ein paar Meinungen hören. Bin ich euer Meinung nach zu überempfindlich? Soll "Open Source" nur eine ganz lose Klammer sein und "Vielfalt" ist ausdrücklich erwünscht? Das immer mal wieder ein Artikel durch rutscht, den die eine oder der andere als unangemessen empfindet bin ich bereit zu sehen — es geht sicher gar nicht anders. Und auch die Frage was denn überhaupt dem Thema angemessen ist, kann bestimmt in verschiedenen Richtungen ausgelegt werden.

Ein Block aber, das explizit gegen Open Source gerichtet ist und auch politische Meinungsmache unterschiebt (hey, es wurde "Adblock" erwähnt, hat voll was mit Open Source zu tun, lol what?) sprengt meiner Meinung nach den Rahmen.
Arthur
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 11:50

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Anaximander » Mi 8. Mär 2017, 13:49

Hass–Artikel gegen Open Source und bekannte Vertreter (Linux, Firefox…)? Das und ein paar Fanboy Artikel zu Microsoft machen den Hauptteil des Blogs aus. Das ist okay, aber warum über das OSBN?


Auch wenn ich kein Freund seiner Artikel und schon gar nicht von seinen Kommentaren (z. B. https://0fury.de/2017/03/nextcloud-auf- ... me-testen/) bin, bin ich hier der Meinung dass auch negative Ansichten durchaus zum Themenbereich des OSBN gehören, wenn sie sich mit OSS befassen. Ich denke es wäre falsch nur Artikel zuzulassen die nur pro Linux, Firefox usw. sind (die finde ich oft auch nicht besser, da oft mit rosaroter Fanboy-Brille geschrieben wurde).

Ich entscheide bei so was lieber selbst


Keine Ahnung welchen RSS-Reader du nutzt aber ich habe mir für OSBN-Blogs, die mich nicht interessieren, einen Filter angelegt der mir die betreffenden Artikel einfach nicht anzeigt.

Ein Block aber, das explizit gegen Open Source gerichtet ist und auch politische Meinungsmache unterschiebt (hey, es wurde "Adblock" erwähnt, hat voll was mit Open Source zu tun, lol what?)


Das dürfte nicht der erste und nicht der letzte Artikel dieser Art von Tux sein. Ich hatte auch mal angekreidet dass einer seiner Artikel nur im letzten Satz etwas mit OSS zu tun hat. Begründung war damals sinngemäß das was du in Klammern geschrieben hast. Gleichzeitig beschwert er sich aber beispielsweise wenn man Artikel über einen nicht quelloffenen Browser hier veröffentlicht der unter Linux läuft.

Aus dem Bauch heraus wäre es mir auch lieber wenn ein Artikel (egal von wem) sich hauptsächlich mit OSS beschäftigen muss. Auf der anderen Seite gab es hier auch schon interessante Artikel abseits von OSS. Ich würde daher eher ungern eine feste Linie ziehen wollen sondern eher zum Ignorieren bestimmter Artikel / Kommentare aufrufen.
Anaximander
 
Beiträge: 95
Registriert: Do 27. Sep 2012, 14:28

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Arthur » Mi 8. Mär 2017, 16:00

Hey noch mal… vielleicht bin ich durch mein genervt sein heute Mittag ein bisschen über's Ziel hinaus geschossen. Ein Nachtrag…

Anaximander hat geschrieben:Aus dem Bauch heraus wäre es mir auch lieber wenn ein Artikel (egal von wem) sich hauptsächlich mit OSS beschäftigen muss. Auf der anderen Seite gab es hier auch schon interessante Artikel abseits von OSS. Ich würde daher eher ungern eine feste Linie ziehen wollen sondern eher zum Ignorieren bestimmter Artikel / Kommentare aufrufen.


Ja, sehe ich auch so. Und außerdem: davon ab, dass es technisch nicht oder kaum lösbar ist, würde eine strengere Umsetzung Zeit und Nerven rauben, ohne eine wirklich für alle funktionierende Lösung zu bieten. So ungefähr darauf wollte ich mit meinen letzten Absatz in kursiv hinaus. Und weiter davon ab: ein Bericht mit Urlaubsfotos und Firmware–Spielkram der Kamera oder mit OS Journal–Software geschrieben, bleibt für mich durchaus bzw. gerade noch im Rahmen (je nach zusätzlichen Informationsgehalt des Artikels halt).

Ich würde mir nur trotzdem wünschen, dass Leute etwas sensibler taggen und dabei vielleicht nicht nur an die Klicks, sondern auch an die Zeit anderer Leute denken ;)

Anaximander hat geschrieben:
Hass–Artikel gegen Open Source und bekannte Vertreter (Linux, Firefox…)? Das und ein paar Fanboy Artikel zu Microsoft machen den Hauptteil des Blogs aus. Das ist okay, aber warum über das OSBN?


Auch wenn ich kein Freund seiner Artikel und schon gar nicht von seinen Kommentaren (z. B. https://0fury.de/2017/03/nextcloud-auf- ... me-testen/) bin, bin ich hier der Meinung dass auch negative Ansichten durchaus zum Themenbereich des OSBN gehören, wenn sie sich mit OSS befassen. Ich denke es wäre falsch nur Artikel zuzulassen die nur pro Linux, Firefox usw. sind (die finde ich oft auch nicht besser, da oft mit rosaroter Fanboy-Brille geschrieben wurde).


Ich wollte auf keinen Fall darauf hinaus, dass nur Artikel mit positiven Bezug zu Open Source erlaubt sein sollen — da sehe ich keinen Sinn drin.

Ich habe Tux aus zwei Gründen angeführt:

1. Fokus und / oder Ausrichtung

Wenn Leute, die keine grundsätzlich ablehnende Haltung zu Open Source (OS) haben, sich kritisch äußern, bzw. die Kritik vielleicht sogar darauf abzielt etwas zu verbessern, ist das imo anders zu bewerten, als wenn der einzige Grund für Artikel ist, OS runter zu machen. Ich sehe halt wenig Sinn darin, eine Seite, die nur "Lobby–Arbeit" gegen OS macht in diesem Verteiler zu haben. Nicht wegen der Kritik an sich, sondern weil es nur um "Bauchgefühl" Ranting gegen OS geht. Kein Erfahrungsgewinn (im thematischen Sinne).

2. Trolling

Annähernd jedes Post ist populistisch zurecht gebogene Meinungsmache.

Okay: "Ich schreibe jetzt 4 Absätze darüber das "übergewichtige" Teenager die MMOS spielen ein Problem für die Gesundheitsvorsorge sind und deshalb in Sportcamps ohne Computer sollten. Außerdem noch zwei, weil sie "unserer" Wirtschaft schaden, indem sie alle paar Monate ausländische Grafikkarten kaufen. Und btw: manche von denen benutzen bestimmt Open Source. Z.B. Firefox. Von Firefox gab es vor ein paar Wochen eine neue Version. Ist immer noch Open Source. Ka–Sching!"

Anaximander hat geschrieben:Keine Ahnung welchen RSS-Reader du nutzt aber ich habe mir für OSBN-Blogs, die mich nicht interessieren, einen Filter angelegt der mir die betreffenden Artikel einfach nicht anzeigt.


Gute Lösung für mich. Uhm… Ich benutze aus Bequemlichkeit seit einer Ewigkeit Liferea. Kurzweilig kam das mit der Masse an Abos nicht wirklich gut zurecht und schmierte ab und an mal ab. Da das Tool nach einiger Zeit aber wieder klar kam, bin ich bislang dabei geblieben. Mag faul sein, läuft aber. Ich habe da nichts in die Richtung gefunden. Kann aber imo Addons, vielleicht lässt sich so was machen? Ich bin kein CLI Hater, hätte aber gern 'ne Desktop GUI und nichts mit Web–App oder so — fällt da wem was ein?


Anyway… Auch wenn sich das so für einzelne lösen lässt, bleibe ich bei der Meinung, dass sich das OSBN mit Leuten, die offensichtlich nur trollen wollen einen Bärendienst leistet. Es gibt nichts gegen gute polarisierende Artikel einzuwenden und auch für Kritik sollte Platz sein. Um all das geht es mir nicht. Leute die aber wirklich nur gegen das Thema hetzen und auch andere persönlich angehen, sind eine andere Sache. Und meiner Meinung nach kein notwendiger Gegenpool zu den Fanboys im "eigenen Team" sondern machen Communities eher kaputt.
Arthur
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 11:50

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Cthulhux » Di 4. Apr 2017, 10:30

Dieses über- statt miteinander reden ist ja auch so ein Open-Source-Ding. Macht euch richtig sympathisch, Freunde.

  1. Ich habe nichts gegen Open Source, auch keine "ablehnende Haltung". Die Lizenz einer Software ist mir normalerweise völlig egal, so lange sie tut, was sie soll. Meine Software steht in der Regel ja auch unter einer Open-Source-Lizenz, sogar unter einer maximal freien, und wird meist auch unter einem Open-Source-System (OpenBSD oder FreeBSD) getestet.

    ---------------------------------------------
  2. Ich hasse weder Linux noch Firefox. Ich bin kein verdammter US-Amerikaner, dessen Gefühlsleben sich auf "love" und "hate" beschränkt.

    Mit Linux halte ich es wie mit der Religion: Das Schlimmste daran sind die pausenlos von ihrer eigenen Perfektion schwärmenden Fanboys. (Ich verbitte mir allerdings die Behauptung, ich schriebe "Fanboyartikel" zu Microsoft. Microsoft macht einfach nur vieles richtig.) Ich habe bis 2012 selbst aktiv Linux benutzt und habe gute Gründe, das nicht mehr zu tun.

    Was Firefox betrifft: Ich glaube, nach knapp 20 Jahren mit Netscape/Mozilla habe ich es durchaus verdient, mit der aktuellen Entwicklung des Browsers merklich unzufrieden zu sein. Das habe ich im OSBN ja auch, wie ich finde, mehrmals ziemlich ausführlich begründet.

    Das OSBN ist nun mal kein Kreiswichsnetzwerk für bedingungslose Hingabe gegenüber allem, was irgendwie im Quellcode verfügbar ist, sondern (wie ich meine) auch ein Netzwerk zum Austausch von menschenbedingt gelegentlich kontroversen Diskussionsbeiträgen über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich. Wäre doch auch langweilig, wenn es hier nur noch "Ubuntu und Firefox sind voll g0il, ey"-Beiträge gäbe, oder?

    ---------------------------------------------
  3. In meinem OSBN-Feed landen Artikel, in denen ich von kurzen Links bis zu langen Rants etwas über Open Source loswerde. Ich habe mitunter allerdings auch "Sammelbeiträge" ("Liegengebliebenes"), so dass da manchmal diverse Links zusammenfließen. Das ändert ja nichts daran, dass der OSBN-relevante Teil immer noch drin ist. RSS ist nun mal "ganz oder gar nicht". Isso.

    ---------------------------------------------
  4. "Auf der anderen Seite gab es hier auch schon interessante Artikel abseits von OSS" - eben. Ich halte z.B. auch Computersicherheit für ein OSBN-relevantes Thema, egal, unter welcher Lizenz die verwendeten Werkzeuge stehen; gerade auch, da es im OSBN Leute gibt, die völlig ironiefrei Open Source als geeignetes Mittel zur Abwehr von Computerspionage empfehlen. Dass mich Closed-Source-Browser im OSBN stören, könnte damit zu tun haben, dass euch Adblocker im OSBN stören... ;)

Annähernd jedes Post ist populistisch zurecht gebogene Meinungsmache.


Ich mache keine Meinung, ich habe sie. Wäre ja noch schöner. Ansonsten bitte ich untertänigst um Verzeihung, dass private Websites subjektive Einschätzungen ("Populismus") über möglicherweise irgendwem wichtige Themen enthalten, die nicht immer den Geschmack der meisten Leser treffen. Bitte nicht wieder hauen!

Bin ich euer Meinung nach zu überempfindlich?


Nö. Aber zu feige.

Knuddelbussi,

tux.
Cthulhux
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 30. Jul 2013, 12:48

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Cthulhux » Di 4. Apr 2017, 10:59

Nachtrag, weil gähn:
viewtopic.php?f=2&t=1841
Cthulhux
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 30. Jul 2013, 12:48

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Anaximander » Di 4. Apr 2017, 12:06

Cthulhux hat geschrieben:Dieses über- statt miteinander reden ist ja auch so ein Open-Source-Ding. Macht euch richtig sympathisch, Freunde.


Bei deinem besonderen Verhalten dass du des öfteren an den Tag legst, kann ich es durchaus schon irgendwie nachvollziehen wenn man nicht das direkte Gespräch mit dir sucht.

Da du ja auch Teil des OSBN bist und das offizielle Forum öffentlich zugänglich ist hat dieser Thread, zumindest für mich, eher weniger etwas mit über jemanden zu reden zu tun. Normalerweise erfolgt so etwas doch in der Regel immer ohne (mögliche) Beteiligung des Betreffenden, oder?

Was mich interessieren würde ist, ob du damals auch das persönliche Gespräch mit dakira gesucht hast bevor du den Thread eröffnet hast?
Anaximander
 
Beiträge: 95
Registriert: Do 27. Sep 2012, 14:28

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Cthulhux » Di 4. Apr 2017, 12:44

Anaximander hat geschrieben:Bei deinem besonderen Verhalten dass du des öfteren an den Tag legst, kann ich es durchaus schon irgendwie nachvollziehen wenn man nicht das direkte Gespräch mit dir sucht.


Um stattdessen was zu erreichen?

Anaximander hat geschrieben:Normalerweise erfolgt so etwas doch in der Regel immer ohne (mögliche) Beteiligung des Betreffenden, oder?


"Der da bloggt nur Scheiße" ist nur dann sinnvolle Kritik, wenn "der da" auch was davon mitbekommt. Ansonsten ist das "das Maul zerreißen" und das spricht zwar gegen den Themenstarter, nicht aber gegen "den da".

Anaximander hat geschrieben:Was mich interessieren würde ist, ob du damals auch das persönliche Gespräch mit dakira gesucht hast bevor du den Thread eröffnet hast?


Natürlich, wie im verlinkten Artikel (unten in den Kommentaren) ersichtlich. Leider folgenlos.
Cthulhux
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 30. Jul 2013, 12:48

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon chris_blues » Sa 8. Apr 2017, 21:22

So, jetzt auch noch mein Semf:

[rant]
Ich für meinen Teil bin schon länger äußerst genervt von diesen "das hat aber nichts mit Open Source zu tun" Kommentaren. Das liegt vermutlich daran, daß Open Source ein ziemlich schwammiger Begriff an sich ist (und ständig fälschlicherweise "Open Source" mit "Open Source Software" gleichgesetzt wird). Der eine versteht darunter nur Open Source Software, der andere (z.Bsp. ich) wesentlich mehr: eine Philosophie und Form der Politk, eine Entwicklungsstrategie, die von Büchern, über Musik und Filmen auch bis zu Software reicht. Was manche sich dann anmaßen, anderen diktieren zu wollen, was jetzt der "richtige" Begriff sei, finde ich unfaßbar arrogant und dumm.

Das da Leute mitunter richtig viel Zeit verbraten für einen Artikel, der hier erscheint, wird da schlichtweg übersehen. Daß da vllt jemand sich was genau dabei gedacht hat, den Artikel im OSBN zu veröffentlichen - naja, dieses Gedankenlevel wird nie erreicht, da ja der Artikel nur bis zur zweiten Zeile gelesen wird, und wenn dann nicht irgendwas über Firefox oder LibreOffice steht, dann geht diese Leier los. Furchtbar!
Wenn sich die Leute mal mit der selben Hingabe darüber beschweren würden, was so im Fernsehen gesendet wird, könnte man dem ja was abgewinnen...
[/rant]


Mein Aufruf und Gegenvorschlag wäre der Folgende:

Wenn euch der Artikel nicht interessiert, dann schaltet einfach weiter! Wenn so halb und halb: Lest euch erstmal den Artikel vollständig durch und denkt drüber nach bevor ihr eure Meinung dazu im Kommentar hinterlaßt. Denn: der Spruch, daß der Artikel nicht in den OSBN gehört ist mindestens genauso offtopic, wie ihr es vorwerft - wenn nicht sogar Spam!
Abgesehen davon geht es wahrscheinlich schneller, einfach im Feedreader einen Post weiterzuschalten, als anderer Leute Kommentarspalten vollzuspammen... :evil:

Am Rande:
Interessant ist, daß es immer die Leute trifft, die sich richtig Gedanken zu einem Thema machen. Nicht so á la "Es gibt ein neues Firefox Plugin! $Link . Ende"... :roll:


Cthulhux hat geschrieben:Dieses über- statt miteinander reden ist ja auch so ein Open-Source-Ding.

Ist hiermit unterschrieben! Eine gräßliche Unart! Wobei sich das nicht auf Open Source beschränkt. Das wuchert an allen Ecken und Kanten dieses Unkraut!
Benutzeravatar
chris_blues
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 12. Aug 2014, 01:03

Re: OS fremde Themen — Hirnfick 2.0 aka tuxproject.de/blog

Beitragvon Julius » Sa 15. Apr 2017, 23:09

Moin!

Anaximander hat geschrieben:Aus dem Bauch heraus wäre es mir auch lieber wenn ein Artikel (egal von wem) sich hauptsächlich mit OSS beschäftigen muss. Auf der anderen Seite gab es hier auch schon interessante Artikel abseits von OSS. Ich würde daher eher ungern eine feste Linie ziehen wollen sondern eher zum Ignorieren bestimmter Artikel / Kommentare aufrufen.

Genau. Ich hatte in der Zeit, in der ich dem OSBN folge, oft das Gefühl, dass Blogger von Leuten in die Frustration getrieben werden, die meinen, alleine die Deutungshoheit darüber zu besitzen, was in den OSBN gehört und das was nicht. Das Problem ist, dass es keine offizielle Instanz gibt, beispielsweise ein Gremium aller OSBN-Mitglieder, die das entscheiden kann und dann ein klares Wort sprechen kann.

An der Stelle folge ich Chris: Lieber einmal im Feedreader weiterklicken, als den OSBN-Polizisten zu spielen. Schützt die Vielfalt im OSBN.

Cthulhux hat geschrieben:Das OSBN ist nun mal kein Kreiswichsnetzwerk für bedingungslose Hingabe gegenüber allem, was irgendwie im Quellcode verfügbar ist, sondern (wie ich meine) auch ein Netzwerk zum Austausch von menschenbedingt gelegentlich kontroversen Diskussionsbeiträgen über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich.

So lange man über die Themen debattiert und nicht persönlich wird, ja.

Gruß
Julius
Julius
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 22:54


Zurück zu Rund ums Open-Source-Blog-Netzwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron