Menü

OSBNForum

Quo vadis OSBN?

Allgemeine Diskussionen zum OSBN.

Quo vadis OSBN?

Beitragvon Anaximander » Fr 30. Dez 2016, 20:29

Das Ende des Jahres ist in greifbarer Nähe und ich stelle mir die Frage, was könnte man 2017 anders bzw. besser machen. Neben vielen Sachen die mich bzw. meine Projekte betreffen ist auch das OSBN einen Gedanken wert. Aktuell ist es meiner Ansicht nach "nur" eine Plattform auf der der x Seiten Ihre Artikel veröffentlichen. Eine Interaktion zwischen den diversen Blogs findet irgendwie nicht wirklich statt (zumindest merkt man es nicht). Teilweise werden ja nicht einmal die Kommentare von OSBN-Mitgliedern freigeschaltet. Oder Blogs haben sich nur zum reinen Veröffentlichen der Artikel angemeldet. Ich für meinen Teil versuche zwar hier im Forum auf Beiträge zu reagieren aber ansonsten veröffentliche ich hier auch nur meine Artikel.

Daher wollte ich einfach mal eine Thread erstellen in dem wir diskutieren können, wie die OSBN-Mitglieder 2017 vielleicht gemeinsam diverse Sachen auf die Beine stellen könnten. Ich für meinen Teil habe zum Beispiel vor längerem die Domain planetlinux.de übernommen. Einen wirklichen Verwendungszweck habe ich aber selbst nicht gefunden (zumindest keinen den ich alleine umsetzen könnte). Eine Idee hätte ich allerdings. Zum Beispiel, dass man unter genannter Domain eine Seite erstellt die die diversen Vor- und Nachteile unterschiedlicher Distributionen erstellt. Und das möglichst objektiv. Quasi als Distrochooser ohne Fragen zu beantworten. Leider kann ich hier selbst nur etwas zu Arch oder zu Mandrake / Mageia sagen. Zu Ubuntu und dessen Forks will ich nichts sagen (ja ich mag die Distributionen einfach nicht). Eine Debian-Installation habe ich das letze mal bei Woody betreut. Das wäre doch wirklich etwas an dem mehrere Blogs sich beteiligen könnten.

Aber lassen wir mal meine Idee außen vor. Eventuell hat ja jemand anderes eine bessere Idee, wie das OSBN 2017 zusammenarbeiten könnte.

Abschließend möchte ich noch klar stellen, dass dies keine Kritik am bisherigen Verlauf des OSBN darstellen soll. Mir geht es im Grunde genommen nur um eine Diskussion ob man im Rahmen von OSBN etwas ändern könnte oder sollte. Quasi um OSBN 2.0.
Anaximander
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 27. Sep 2012, 14:28

Re: Quo vadis OSBN?

Beitragvon Valentin » Mo 2. Jan 2017, 23:31

Hallo Anaximander,

wie du auch schreibst beschränkt sich die meiste Aktivität hier derzeit auf das Posten von Artikeln. Das ist natürlich kein wirkliches "Netzwerk" derzeit, aber vor allem kleinere Blogs profitieren wohl sehr von den zusätzlichen Klicks.

Das OSBN wurde mit dem Hintergedanken gestartet den Blogger in den Vordergrund zur rücken und ihn nicht zu Dingen zu zwingen die er nicht will. Die Aktivität sollte meiner Meinung nach auch wirklich vor allem in den Blogs selbst stattfinden. Ich würde aber natürlich auch schön finden, wenn die Blogger sich gegenseitig mehr verlinken würden oder wenn es irgendwie möglich wäre die einzelnen Beiträge/oder Kommentare verschiedener Blogs besser miteinander zu verknüpfen.

Leider habe ich selbst auch nicht mal eine wage Vorstellung davon wie so etwas aussehen könnte, aber vielleicht fällt jemandem hier ja etwas ein.

Schöne Grüße,
Valentin
Valentin
 
Beiträge: 299
Registriert: Do 9. Aug 2012, 19:21

Re: Quo vadis OSBN?

Beitragvon Anaximander » Mi 11. Jan 2017, 12:05

Hallo,

Klar profitieren so manche Blogs rein durch da Veröffentlichen auf OSBN. Ein nicht zu unterschätzender Teil der Besucher bekomme ich ja auch über OSBN bzw. ubuntunews. Und zwingen kann und will ich ja auch keinen. Zum einen bin ich ja nicht der Betreiber von OSBN und zum anderen würde das so oder so nicht klappen (ich spreche da aus Erfahrung, da ich erst vor ein paar Monaten bei einem Projekt ausgestiegen bin, bei dem fast nichts mehr voran ging).

Ich wollte mit diesem Thread halt einfach mal schauen, ob vielleicht vom einen oder anderen Interesse besteht, über das reine Veröffentlichen hinauszugehen. Anfangs gab es im OSBN-Forum ja auch die eine oder andere Diskussion über Seitenprojekte, Artikelreihen usw. Scheinbar ist das aber nicht so. Was vermutlich wirklich daran liegt, dass sich die meisten nur hier angemeldet haben und seit dem osbn.de nicht mehr bzw. nur noch selten aufrufen. Oder schlicht und ergreifend keine Lust haben etwas zu schreiben.

Eine weitere Idee für ein gemeinsames Projekt wäre zum Beispiel so etwas wie das freiesMagazin was ja inzwischen eingestellt wurde. Allerdings nicht auf Basis einer monatlichen Veröffentlichung sondern eben z. B. halbjährlich oder wenn genug zusammengekommen ist. Die Artikel könnten dann zum Beispiel ausgewählte Artikel diverser Blogs sein oder exklusive Artikel mit dem Verweis auf den Blog des Erstellers. Wäre halt allerdings etwas was man nicht mal eben so macht.
Anaximander
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 27. Sep 2012, 14:28

Re: Quo vadis OSBN?

Beitragvon devosbn » Mo 16. Jan 2017, 23:46

Um mal folgenden Post von Valentin aufzugreifen:

Ja, das Forum wird wirklich nur sehr selten genutzt. Bei kleineren Foren scheint das heutzutage leider normal zu sein, denn die meisten reinen Foren sterben aus. Auch in großen Foren passiert grundsätzlich nicht mehr sonderlich viel. Die sozialen Netzwerken tragen wohl den größten Teil der Schuld. Ich finde das schade, da Foren für ein offenes Internet stehen und die dort verfassten Beiträge meist auch nach Jahrzehnten noch auffindbar sind.

viewtopic.php?f=2&t=1897#p2523


Vielleicht lässt sich osbn ja um einige "soziale" Funktionen erweitern, spontane Ideen:

    * Slack/mattermost Channel (Auch um die Kommunikation unter den Autoren zu verbessern/ermöglichen)
    * Zentrale Kommentare auf Blog Posts(opt-out/opt-in)
    * Zentrale Integration in die sozialen "Medien"?(Gibt ja bereits einige Bots?!?)

Eine weitere Idee für ein gemeinsames Projekt wäre zum Beispiel so etwas wie das freiesMagazin was ja inzwischen eingestellt wurde.

pro-linux.de und osbn.de ist für mich zur Zeit die zentrale Anlaufstelle im deutschsprachigen Bereich rund um das Thema OpenSource.
Vlt lässt sich "freiesMagazin" durch eine Art "10 am meisten gelesene/favorisierte OSBN Artikel(bedingt VollText RSS und LIzenzgeblubbel) des letzten Monats" "ersetzen"

/brainstorming
devosbn
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 23:11

Re: Quo vadis OSBN?

Beitragvon radiorobbe » Di 17. Jan 2017, 00:34

devosbn hat geschrieben:Vlt lässt sich "freiesMagazin" durch eine Art "10 am meisten gelesene/favorisierte OSBN Artikel(bedingt VollText RSS und LIzenzgeblubbel) des letzten Monats" "ersetzen"

/brainstorming


Eine solche Lösung würde imho die Seltenschreiber und... hmm, nenne ich es mal Spezialblogs benachteiligen, da deren Artikel keine ausreichend hohe Anzahl an Aufrufen bekäme. Doch gerade in den kleineren, seltener mit Inhalt befüllten Blogs habe ich persönlich schon so manche Artikel-Perle gefunden - und sei es nur eine Software-Empfehlung oder irgendein Codeschnipse. Sollte es einen Nachfolger des freien magazins geben, wäre ich sehr für eine "echte" Redaktion.

Ich bin aber eher der Meinung: Never change a running system. Das OSBN funktioniert doch aus sich selbst heraus. Ich lese jeden Tag im Sammel-Feed tolle Artikel aus den verschiedensten Opensource-Ecken, und befülle hin und wieder auch meine kleine Ecke mit Inhalt. Klar, gegenseitige Kommentare könnten sicher etwas mehr sein, aber ich empfinde es nicht als egoistisch, wenn sich jemand hier nur zum reinen Veröffentlichen angemeldet hat. Grundsätzlich bin ich natürlich für tolle Ideen zu haben. Andererseits kann man so ein Projekt dann auch mal ganz schnell verschlimmbessern. :)

Steffen
radiorobbe
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 11:05
Wohnort: Wittstock


Zurück zu Rund ums Open-Source-Blog-Netzwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron